Suits - Season 2 | Download Now | The Nutcracker and the Four Realms 2018 720p HDCAM
Tipp

Mit Google Erinnerungen habt Ihr Euren Alltag im Griff

Anna K. Anna K.

Die Google Erinnerungen sind ein kleines und trotzdem mächtiges Tool, mit dem Ihr Eure Arbeit und Euren Alltag bequem organisieren könnt. Wir verraten Euch, welche Funktionen Euch zur Verfügung stehen und wie Ihr sie nutzen könnt.

Besonders praktisch ist, dass der Reminder von Google über mehrere Schnittstellen verfügt. Ihr könnt die Erinnerungen sowohl über den Kalender als auch über Google Assistent nutzen. Am einfachsten verwaltet Ihr Eure To-Dos allerdings mit Google Keep, der Notizfunktion des Suchmaschinenprimus. Egal, wo Ihr Eure Erinnerungen einstellt, Google synchronisiert diese auf allen Oberflächen, die mit Eurem Konto verknüpft sind. So behaltet Ihr immer den perfekten Überblick!

Mit Google Erinnerungen schnell und einfach To-Do-Listen erstellen

Um eine Erinnerung zu erstellen, könnt Ihr verschiedene Wege gehen:

  1. Öffnet die Google Keep App oder die entsprechende Website. Wählt den Tab Erinnerungen und gebt in das Textfeld den Betreff Eurer Erinnerung ein. Zudem könnt Ihr festlegen, wann Ihr erinnert werden wollt, in welchem Turnus und ob andere Kontakte ebenfalls informiert werden sollen. Desweiteren findet Ihr hier die Feineinstellungen wie Farbauswahl, Verschlagwortung oder Bilderupload. Mehr über die Funktionen von Keep verrät dieser Clip:

  1. Ihr könnt in Eurem Kalender Google Erinnerungen erstellen, indem Ihr einfach einen neuen Termin anlegt und statt Ereignis die Option Erinnerung wählt. Auch hier könnt Ihr festlegen, wann Ihr erinnert werden wollt, ob nur einmalig, täglich, wöchentlich etc. Allerdings hat in unserem Test die Synchronisation mit Google Keep nicht funktioniert. Die Erinnerungen blieben lediglich im Kalender abgebildet.
  2. Via Sprachbefehl über den Google Assistent oder Google Home funktioniert das Anlegen einer Erinnerung ebenfalls. Aktiviert dazu den Sprachassistenten mit Ok Google und gebt einen entsprechenden Befehl ein. Der könnte beispielsweise so lauten: „Ok Google, erinnere mich jeden Dienstag um 18:00 an meinen Yoga-Kurs.“ Über den Assistent funktionierte die Synchronisation sowohl mit dem Kalender als auch mit den Listen von Google problemlos.

Google Erinnerungen
Ihr könnt Eure Google Erinnerungen auch einfach via Sprachassistenten erstellen. (Screenshot: Redaktion)

Tipp: Ihr wollt noch bessere Organisation im Alltag? Unser Artikel: So erstellt & verwaltet Ihr eine Google Einkaufsliste, verrät Euch wie Ihr den Wochenendeinkauf entspannt hinter Euch bringt.

Google Erinnerungen Einkaufsliste
Mit der Einkaufsliste von Google organisiert Ihr perfekt Euren Alltag. (Screenshot: Redaktion)

Eure Erinnerungen verwalten

Je nachdem, über welchen Weg Ihr die Google Erinnerungen am liebsten nutzt, könnt Ihr sie auch verwalten. Ruft einfach den entsprechenden Eintrag auf und nutzt diese Optionen, um Eure Planung zu perfektionieren:

  • Tippt auf die Stecknadel, um Eure Erinnerung festzupinnen.
  • Klickt auf das Kästchen, um einen Eintrag Erledigt zu markieren.
  • Tippt auf den Titel, um den Namen zu ändern.
  • Wählt die Uhr, um Datum und Uhrzeit sowie die Wiederholungsoptionen anzupassen.
  • Tippt auf das Personen-Icon, um die Erinnerung mit anderen Kontakten zu teilen.
  • Wählt die Palette, um Eure Erinnerung farblich zu markieren.
  • Klickt auf das Bild, um ein Ebensolches hochzuladen.
  • Wählt den Ordner, um die Erinnerung zu archivieren.
  • Im weiteren Menü hinter den drei Pünktchen könnt Ihr den Eintrag löschen, mit einem Label versehen, kopieren, alle Häkchen entfernen, markierte Elemente löschen, die Kästchen ausblenden oder die Erinnerung in Google Docs kopieren.

Alle diese Möglichkeiten stehen Euch mit dem Assistent auch via Sprachbefehl zur Verfügung.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Google Keep

Googles neues Online-Notizbuch

Google Keep
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
5/5